Grubenwasseranstieg bleibt großes Risiko

Zu diesem ernsten Thema hieß OV Vorsitzender Thorsten Comtesse am vergangenen Donnerstag als Referenten Barbara Meyer-Gluche und unseren Landtagsabgeordneten Hubert Ulrich willkommen.

Zu dem mit Spannung erwarteten Vortrag konnten wir ca. 40 Gäste begrüßen. Der Bergbaukonzern RAG will die Grubenschächte im Saarland bis zum Jahr 2035 vollständig fluten. Doch die Folgen für unser Trinkwasser und unsere Umwelt könnten verheerend sein.
Denn es ist unklar, welche Giftstoffe sich in den Gruben noch immer befinden und bei einer Flutung ins Trinkwasser gelangen können. Andere Folgen wären Hebungen, Nässungen oder Ausgasungen. Hinzu kommt die Absicht, dass Grubenwasser am tiefsten Punkt des Schachtsystems, also in Ensdorf, in die Saar zu leiten.
Barbara und Hubert informierten über die Planungen der RAG. Unter anderem erläuterten sie das bisherige Genehmigungsverfahren, den Stand der Flutung sowie Rechtswege und Haftungen
In der abschließenden Fragerunde gab es eine lebhafte Diskussion bei der das Vorhaben der RAG als sehr kritisch gesehen wurde. Zum Abschluss warben unsere Dozenten die Anwesenden um Unterstützung.

13336054_806753369424682_8149395220450478603_n 13335527_806752766091409_4849403626069283974_n 13321746_806752592758093_6810981090169181519_n

Verwandte Artikel